The day after

Gestern hatte unser Paulchen also seinen großen Tag.
Gegen halb acht gings los in den OP, wir sollten dann um halb zehn anrufen um zu erfahren, wie alles gelaufen war. Natürlich war ich ab halb acht glockenhellewach und konnte an nichts anderes mehr denken- als es dann endlich halb zehn war, rief der hasenmann auf der Station an, leider ging niemand ans Telefon. Kurz darauf wurde uns nur gesagt, dass der Kleine noch nicht wieder zurück sei- weiter nichts. Kein Grund, keine weitere Auskunft, ob es vielleicht Probleme gegeben hatte…. einfach nichts. Also mussten wir noch ne ganze Stunde warten, bis endlich die erleichternde Nachricht kam: Paulchen ist wieder auf der Station und es geht ihm ganz gut. Dann hieß es natürlich schnell Sachen packen und los Richtung Klinik. Inzwischen hatte ich auch eine SMS von der Kinderchirurgin bekommen, die Paulchen mit operiert hatte- auch sie gab Entwarnung, die OP sei gut verlaufen und er habe einen Blasenkatheter liegen.
Auf der Station angekommen konnte uns leider niemand sagen, ob die Chirurgen eine Klappe gefunden hatten oder nicht. Aber die Erleichterung war riesengroß als wir sahen, dass der Kleine alleine atmete, zwar ein bisschen blass um die Nase war, aber ansonsten wirklich gut aussah. Den Vormittag hat er dann noch schön mit Hilfe eines leichten Schmerzmittels verpennt- ich war so erleichtert, ich konnte keine Minute von seinem Bettchen weg. Als ich dann doch mal Milch abpumpen musste, kam die Oberärztin zum hasenmann und erklärte ihm, dass die Chirurgen eine Klappe gefunden und auch gelasert hatten- der Blasenkatheter müsste zur Schienung liegen bleiben, bis die Chirurgen Anfang nächster Woche nochmal eine Blasenspiegelung zur Kontrolle gemacht hatten- wenn da dann alles ok ist, die Klappe komplett weggelasert ist und der Kleine gut pullern kann, dürfen wir vielleicht auch schon im Laufe der nächsten Woche nach Hause!

Inzwischen ist der Kleine auch schon wieder fast der Alte. Natürlich ist er noch ein bisschen müde, aber er trinkt wieder fleißig an der Brust und liebt es, auf meinem Arm zu kuscheln. Heute soll eine weitere Ultraschallkontrolle seiner Nieren erfolgen und man verspricht sich, dass man 24 Stunden nach der OP vielleicht schon einen Effekt auf die Stauung sehen kann. Zur letzten Abendrunde um halb neun bin ich ja wieder in der Klinik, ich bin mal gespannt, was die Ärzte dann sagen- ich halte euch auf dem Laufenden 🙂

die hasenfrau

Advertisements
Categories: Paulchen in der großen Welt | Tags: , , , , , , , , , , , , , | 1 Comment

Post navigation

One thought on “The day after

  1. SiBeMa

    Das klingt ja schonmal ganz gut. Weiter so, kleiner Paul *daumendrück*

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Blog at WordPress.com.

%d bloggers like this: