Posts Tagged With: Medizin

Nicht die feine englische…..

Hallo ihr Lieben!

Es war sicher nicht die feine englische Art von mir, mich so lange nicht zu melden- aber hier war einiges los: wir haben seit vier Wochen ein Hasenbaby 🙂

Die Schwangerschaft war leider nicht so schön- mehrere Krankenhausaufenthalte und wieder einmal die bange Frage, ob mit dem Zwerg alles in Ordnung ist. Also engmaschige Kontrolle beim PrĂ€nataldiagnostiker. Der Kleine wollte wieder nicht so recht zunehmen und wachsen und bei jedem US war die Blase prall gefĂŒllt- allerdings waren glĂŒcklicherweise keine gestauten Harnleiter zu sehen. In der 30. SSW- am 20.12. passend zu Weihnachten- bekamen wir dann Entwarnung: wahrscheinlich keine Klappe. Die Nierenbecken sind nur minimal erweitert, die Blase leert sich, Fruchtwassermenge ist normal und die Harnleiter sind nicht gestaut. Das war das schönste Weihnachtsgeschenk aller Zeiten! Ich hatte mich schon seelisch und moralisch darauf eingestellt, den ganzen Kram beim Hasenbaby zu wiederholen- dabei hatte ich mir beim zweiten Kind doch nur gewĂŒnscht, es nach der Geburt im Arm halten zu dĂŒrfen…. Und dieser Wunsch sollte dann nach wochenlangem Bangen doch in ErfĂŒllung gehen 🙂 

Der PrĂ€nataldiagnostiker meinte zwar, eine Klappe gesehen zu haben, aber selbst wenn er recht hatte- sie war nicht so groß oder verschloss die Harnröhre nur unvollstĂ€ndig, sodass eine sofortige OP nicht nötig wĂ€re. WĂ€hrend meiner Schwangerschaft absolvierte ich mein Praktisches Jahr in der Klinik- Onkologie, Kardiologie, Palliativmedizin und die letzten 4 Monate auf der Neo-Imtensiv, auf der auch unser Hasenkind lag. Das war ganz schön schrĂ€g- so viele Erinnerungen und plötzlich steht man auf der anderen Seite des Inkubators…. Die Zeit, in der wir bangen mussten, ob wir mit dem Hasenbaby nochmal kommen wĂŒrden war sehr schwer- aber ich lernte auch tolle Menschen kennen- eine davon eine ausgebildete Kindernephrologin, die sich sofort bereit erklĂ€rte, das Hasenbaby nach der Geburt zu untersuchen um auf Nummer sicher zu gehen.

Dem Hasenkind geht es mittlerweile sehr gut 🙂 Er ist schon 2 Jahre alt und liebt seinen kleinen Hasenbruder heiß und innig. Vor einem halben Jahr waren wir mit ihm zum letzten Mal bei dem Arzt, der ihn seit seiner Geburt betreut- die Harnleiter waren weiterhin erweitert, allerdings rĂŒcklĂ€ufig und die Nierenbecken auf der einen Seite ĂŒberhaupt nicht und auf der anderen Seite nur minimal erweitert. Diese Untersuchungsergebnisse veranlassten den Arzt dazu, uns fĂŒr immer und ewig zu entlassen- also nie wieder Kontrollen oder Ă€hnliches. Im ersten Moment war ich begeistert, kurz danach aber verwirrt- als ich das der Kindernephrologin erzĂ€hlte, konnte sie es kaum glauben. Denn leider haben Klappenkinder auch nach erfolgreicher OP ihr Leben lang ein erhöhtes Risiko einer NierenschĂ€digung- auch Jahre nach dem eigentlichen Ereignis. Jedenfalls sind wir jetzt bei dieser Nephrologin in Betreuung und mĂŒssen weiterhin einmal im Jahr zur Sonografie, Nierenwerte im Blut kontrollieren und Urin abgeben. In einem halben Jahr bekommt das Hasenkind auch eine MCU- Miktionszysturetherogaphie, eine Untersuchung, bei der mittels Durchleuchtung festgestellt wird, ob ein RĂŒckfluss von der Blase in die Harnleiter und somit vielleicht in das Nierenbecken vorliegt. Eigentlich hĂ€tte er diese Untersuchung schon nach seiner Geburt haben sollen, um einen Vergleichswert zu haben- aber der damals behandelnde Arzt hielt es fĂŒr unnötig. Mit 2 Jahren ist diese Untersuchung allerdings so unangenehm, dass sie in Narkose durchgefĂŒhrt wird- vielen Dank auch, dieses Risiko hĂ€tten wir uns sparen können….. Naja, jedenfalls fĂŒhlen wir uns jetzt gut aufgehoben- und allen Betroffenen Eltern kann ich nur raten: lasst euch nicht abwimmeln, auch wenn die Nachricht “ihr Kind ist jetzt gesund, wir mĂŒssen nichts mehr kontrollieren” im ersten Moment eine enorme Erleichterung ist, ist sie nur die halbe Wahrheit. Ich bin jedenfalls sehr froh, dass wir weiterhin in Betreuung sind, um eventuelle SpĂ€tschĂ€den schnell und rechtzeitig zu erkennen.

So, ihr Lieben, jetzt muss ich das Hasenbaby fĂŒttern- um die lieben Kommentare kĂŒmmere ich mich im Laufe des Tages- habt einen schönen Nachmittag,

die hasenfrau  

Advertisements
Categories: Paulchen in der großen Welt | Tags: , , , , , , , , , | Leave a comment

Wow…

Ich weiß garnicht, was ich dazu sagen soll- ich war heute ganz zufĂ€llig auf der Statistik- Seite dieses Blogs und da fiel mir eine Zahl ins Auge, die ich niemals erwartet hĂ€tte:

10.079 Besucher 

Danke! Ihr seid der Wahnsinn! Vielen Dank fĂŒr die lieben Kommentare, die tollen RatschlĂ€ge und die treue Leserschaft!

Hoffentlich schaffe ich es, in der nĂ€chsten zeit wieder etwas regelmĂ€ĂŸiger zu bloggen, der Kleine macht grad so viele Fortschritte- da ist jeder neue Tag spannend! Aber dadurch und durch die Nachwehen des Umzugs kommt der Blog leider etwas zu kurz- das tut mir wirklich leid. Außerdem habe ich nicht vergessen, dass ich euch eine Info-Seite ĂŒber den medizinischen Hintergrund dieser Seite versprochen habe- an den Suchbegriffen sehe ich immer wieder, dass viele Leser gerne verstĂ€ndliche Informationen zu dem Thema hĂ€tten. Diesen Besuchern möchte ich nochmal sagen: solltet ihr igendwelche Fragen haben, scheut euch nicht, uns zu schreiben- ich werde dann mit meinem medizinischen Wissen und der Erfahrung als Paulchens Mama ganz sicher antworten- das bin ich euch schuldig.

So, jetzt wĂŒnsche ich euch noch einen schönen Nachmittag,

die noch immer ganz erstaunte hasenfrau

Categories: Paulchen in der großen Welt | Tags: , , , , , , | 2 Comments

Endlich angekommen

Hallo ihr Lieben!

Erstmal vielen Danke, dass ihr uns trotz lĂ€ngerer Abwesenheit die Treue gehalten habt. Wir sind jetzt auch endlich in unserer neuen Wohnung angekommen- die Kisten sind ausgepackt, die Zimmer eingerichtet, die alte Wohnung abgegeben und wir fĂŒhlen uns hier richtig wohl. Das hasenkind hat sein eigenes, schönes Zimmerchen und wir alle einen ruhigeren Nachtschlaf 🙂

Der Umzug selbst war sehr stressig- leider waren wir nur zu viert, hatten nebenbei auch noch einen Hund und ein Baby zu versorgen und einen Transporter nur fĂŒr 8 Stunden gemietet. Das war eine Schlepperei kann ich euch sagen. So oft bin ich bei einem Umzug noch nie die Treppen rauf und wieder runter gerannt…. Paulchen war natĂŒrlich auch nicht sehr gut drauf, sodass die Oma sich zu einem Spaziergang mit ihm aufmachte- und so waren es nur noch drei. Sowas mach ich echt nie wieder,  das könnt ihr mir glauben! Der nĂ€chste Umzug wird besser geplant und vor allem werden mehr Leute rekrutiert! Aber egal, wir sind nach dem Umzug und der Renovierung der alten Wohnung zwar total erledigt, aber nach einer Woche sind wir jetzt auch mit allem durch 🙂

Paule hatte einen Tag nach dem großen Umzug auch seinen verschobenen Krankenhaustermin. Ich war ziemlich aufgeregt, da wir ja seit zwei Monaten keine Kontrolle mehr hatten und ich wirklich gespannt war, wie sich die Sache entwickelt hatte. Außerdem sollten wir ja bei diesem Termin auch gleich einen Termin fĂŒr die Nierenfunktionsdiagnostik bekommen. Also gings gleich morgens ins Krankenhaus, das jetzt nur noch fĂŒnf Minuten Fußweg von uns entfernt liegt. Nach einer guten Stunde Wartezeit lag das hasenkind dann auf der Untersuchungsliege, fand alles sehr spannend und ließ sich ohne weinen oder strampeln untersuchen. Nach der ersten Niere meinte der Oberarzt: “Na, da war das Problem wohl auf der anderen Seite…”- nein, eigentlich waren beide Nieren ziemlich gestaut gewesen- aber jetzt sah die erste Seite super aus! Keine Spur mehr von Nierenbeckenerweiterung, eine gesunde, kleine Niere war da auf dem Ultraschall zu sehen. Die andere Seite war zwar nicht ganz so gut, aber trotzdem weitaus besser, als bei der letzten Kontrolle! Wegen dieser tollen Ergebnisse haben wir uns auch erstmal entschlossen, keine Nierenfunktionsdiagnostik zu machen und in sechs Monaten zur weiteren Kontrolle zu kommen. Die Harnleiter sind immernoch sehr erweitert, deshalb bekommt der kleine Mann auch weiterhin Antibiotikum zur Vorsorge, aber selbst der Oberarzt denkt nicht wirklich, dass es damit noch Probleme geben wird. Also drĂŒckt uns die Daumen fĂŒrs FrĂŒhjahr!

die hasenfrau

Categories: Paulchen in der großen Welt | Tags: , , , , , , , , , , , , , , | 1 Comment

Paulchen in Bewegung

Hallo ihr Lieben,

tut mir wirklich leid, dass ich es noch immer nicht geschafft habe, die DiagnoseerklĂ€rungen online zu stellen, aber ich muss sagen, ich hab grad ziemlich viel anderes zu tun. Meine Schwester heiratet in zwei Wochen und ich muss noch die Hochzeitszeitung fertig stellen, alles zehn Sekunden das hasenkind vom Bauch zurĂŒck auf den RĂŒcken drehen und nebenbei das Jamie Oliver Kochbuch rauf und runter kochen. Ihr seht- einiges los hier. Aber eins nach dem anderen.
Das hasenkind dreht sich inzwischen alleine auf seinen Bauch, leider geht das noch nicht rĂŒckwĂ€rts, was bedeutet dass ich alle Nase lang mein auf dem Bauch liegendes, wimmerndes Baby zurĂŒck in eine angenehme Körperhaltung bringen muss- das nervt auf Dauer ziemlich, vor allem da er es besonders gerne macht wenn
a) gerade Essen auf dem Herd steht
b) jemand an der TĂŒr klingelt
c) der hasenmann mich anruft oder
d) alles zusammen passiert

Aber ich liebe den kleinen Mann natĂŒrlich und daher komme ich jedes Mal wieder und drehe ihn auf den RĂŒcken. Leider hindert ihn seine neue Bewegungsfreiheit auch an so manchem SchlĂ€fchen, da er sich in der Einschlafphase immer wieder hin und her wĂ€lzt und frĂŒher oder spĂ€ter doch wieder weinend auf dem Bauch landet. Also nicht viel Schlaf fĂŒr das hasenkind tagsĂŒber.  Dementsprechend sehen unsere Tage aus. Der hasenmann verkrĂŒmelt sich auf die Arbeit und macht sich damit keinen Stress…. MĂ€nner!
Erfreuliches gibt es aber auch zu berichten: mittags gibt es keine Flasche mehr, sondern nur noch Brei 🙂 Und das Beste: Mama’s selbst gekochter Brei schmeckt viel besser als der aus dem GlĂ€schen *stolzbin*

Und trotz all der Fortschritte, die Paule so macht, mache ich mir doch immer wieder Sorgen um seinen Gesundheitszustand: manchmal ĂŒberlege ich, wie ich denn bemerken soll, ob der kleine Mann nicht doch einen Harnwegsinfekt ausbrĂŒtet…. Er bekommt zwar seine Prophylaxe, aber sagen dass es beim pullern brennt kann er ja nicht. An manchen Tagen hat er auch mal erhöhte Temperatur, aber das kann ja auch am Zahnen liegen- manchmal schreit er  ohne Grund, aber vielleicht hatte er da grad nen schlechten Traum oder es zwickt grad was anderes? Wenn ich eine andere Mama wĂ€re, und meinen Paule sehen wĂŒrde, wĂŒrde ich wahrscheinlich nie auf die Idee kommen, dass dieses Kind vielleicht grad nen Harnwegsinfekt hat, aber ich bin in der Hinsicht eben ziemlich vorsichtig und weiß, wie sehr wir auf seine Nierchen aufpassen mĂŒssen. Jedenfalls mach ich ab und an nen Urinstix (Papierstreifen, den man in den Urin hĂ€lt und der die ersten EntzĂŒndungszeichen im Urin erkennt), aber der ist im Windelmilieu natĂŒrlich auch nicht sehr aussagekrĂ€ftig- aber wenn der nicht gut aussieht und der kleine Mann dazu noch erhöhte Temperatur hat, geh ich in die Klinik- das ist mein momentaner Kompromiss.

Am 13.7. haben wir auch den nĂ€chsten Kontrolltermin. Hoffentlich hat sich alles weiter gut entwickelt und wir bekommen endlich den Szinti-Termin. Ich möchte schon gern wissen, wie sehr diese blöde Klappe die Nieren geschĂ€digt hat und was so in den nĂ€chsten Jahren auf uns zukommt- außerdem braucht man ja auch endlich mal ein handfestes Ergebnis um den Verlauf ĂŒber die Jahre zu vergleichen. Er tut mir nur so leid, der kleine KĂ€mpfer- schon wieder Krankenhaus, schon wieder pieksen und schon wieder Medikamentendröhnung. Ich wĂŒrd ihm das so gerne abnehmen. Warum ist mein Baby krank? Warum sind Babies ĂŒberhaupt krank? Aber darĂŒber darf ich nicht nachdenken, sonst werd ich noch ganz traurig. Und alles in allem hatten wir ja noch GlĂŒck- man hat frĂŒh genug erkannt, das Paulchen ein Problem hat und behandelt es jetzt- es wird schon alles gut werden, das ist unsere Devise!

So, jetzt schau ich mir noch an, wer Europameister wird und dann genieße ich meinen Nachtschlaf, den ich dank des hasenmanns (er kann jetzt auch Flaschen machen und fĂŒttern) und des hasenkindes (er schlĂ€ft im Schnitt 10 Stunden durch) jetzt wieder zurĂŒck habe 🙂

In diesem Sinne wĂŒnsche ich euch noch nen schönen Abend, man liest sich,

die hasenfrau

Categories: Paulchen in der großen Welt | Tags: , , , , , , , , , , | Leave a comment

Teil eins von…. vielen?

Ich hatte beim letzten Post ja so einige VerĂ€nderungen hier versprochen- leider muss ich sagen, dass es selbst fĂŒr eine angehende Ärztin ziemlich schwierig ist, mehr als drei fundierte SĂ€tze zum Thema Urethralklappe zu finden… Und da ich nichts falsches erzĂ€hlen oder einfach einen Wikipedia-Artikel kopieren möchte, muss ich mich erstmal in einige UrologiebĂŒcher einlesen um diesen Teil meines Versprechens einlösen zu können.

Allerdings habe ich auch schon heute ein bisschen was mitgebracht:
es wird eine neue Seite mit Links geben- nennt sich “Lesenswert”. Dort findet ihr alle Quellen, die ich als Mama mit einem nierenkranken Kind wichtig und interessant finde, aber auch tolle Blogs oder einfach schöne Seiten zu Kind und Kegel. Die blogroll auf der Home-Seite bleibt natĂŒrlich erhalten- sie wird die Blogs zeigen, die wir gerade regelmĂ€ĂŸig verfolgen.
Um der neuen Seite den Einstieg zu erleichtern, stelle ich euch mal die ersten Vertreter darauf vor:

Medizin fĂŒr Kids: Eine sehr schöne Seite, die Kinder einfach und verstĂ€ndlich in die Welt der Medizin einfĂŒhren soll- sicherlich hilfreich fĂŒr grĂ¶ĂŸere Kinder, aber auch toll zum Nachschauen fĂŒr Eltern.

Rehakids: Ein Forum fĂŒr besondere Kinder und deren Eltern. Es richtet sich an Eltern von Kindern mit körperlichen BeeintrĂ€chtigungen, Fehlbildungen oder geistigen Behinderungen. Sehr nette Menschen dort und selbst wenn man sich nicht aktiv beteiligt, hat das Forum so viele Mitglieder, dass man in den Ă€lteren BeitrĂ€gen oftmals Antworten zu seinen Fragen findet- und falls nicht, einfach anmelden und schreiben 🙂

Honest Toddler: Seit einiger Zeit meine absolute Lieblingsseite 🙂 Leider nur auf englisch, aber einfach großartig. Hier beschreibt ein Toddler, also ein Kleinkind (wohl eher Mama oder Papa :)) seine Sicht der Dinge. Jeder Post brilliant und mit ein paar Englischkenntnissen ist euch ein Schmunzeln beim Lesen garantiert.

Kinderdoc: Wer kennt ihn nicht? Inzwischen bin ich auch schon jahrelang treue Leserin und finde es noch immer amĂŒsant- weiter so!

Frl. Krise: So hĂ€tten wir uns in der Schule unsere Lehrerinnen gewĂŒnscht! Sehr unterhaltsames Blog zum tĂ€glichen Wahnsinn in deutschen Schulen.

DaWanda: Tolle Seite auf der Suche nach ausgefallenen Geschenken, schönen Kinderkleidern oder einfach nur zum Stöbern bei einer Tasse Tee 🙂

Einiges war euch sicherlich nicht neu, aber vielleicht konnte ich ja doch das eine oder andere Lesenswerte beisteuern 🙂

die hasenfrau

Categories: Paulchen in der großen Welt | Tags: , , , , | Leave a comment

Das Ergebnis

Hallo ihr Lieben!

Vielen Dank fĂŒr eure gedrĂŒckten Daumen und lieben Gedanken fĂŒr unseren kleinen Mann. Tut mir auch leid, dass ich euch eine ganze Woche auf das Ergebnis warten lasse, aber mit dem Besuch von Paulchens (Ur)Großeltern, dem Garten und Kinderarztterminen war alles ziemlich stressig…

Letzten Freitag war also der große Tag. wir gingen gegen halb zehn mit (Ur)Oma, Paulchen und hasenmann in die Kinderklinik. Leider mussten wir wieder ziemlich lange warten, aber der kleine Mann hat das auf meinem Arm sitzend ziemlich gut gemeistert- eine Stunde Wartezeit ist fĂŒr ein drei Monate altes Baby ziemlich lang. Als wir dann endlich dran waren, benahm Paul sich vorbildlich. Er lachte mit mir und ließ sich ganz problemlos schallen. Der erste Kommentar des Arztes: “jetzt sieht es ja aus, als seien die Harnleiter ziemlich erweitert”….. wtf???? Ich konnte nicht anders als zu erwidern: “Ja, das waren sie ja auch schon von Anfang an”. Jedenfalls hat sich an ihrem Durchmesser nicht wirklich was geĂ€ndert- weder besser noch schlechter also. Die Nieren sind auf beiden Seiten gewachsen- das ist schonmal ein sehr gutes Zeichen- und die Nierenbeckenerweiterung ist auf beiden Seiten von 8mm auf 4 und 5mm zurĂŒck gegangen! Als ich diese Werte gehört habe, ist mir ein riesen Stein vom Herzen gefallen! Und der doofe Arzt konnte sich nicht einfach mal mit uns freuen! NatĂŒrlich ist damit noch nichts ĂŒberstanden, aber immerhin geht die Entwicklung in die richtige Richtung-  die Nieren wachsen, die Nierenbeckenerweiterung nimmt ab und die Harnleiter werden auch nicht weiter und bewegen den Urin immer noch in die richtige Richtung. Jedenfalls mĂŒssen wir jetzt in zwei Monaten wieder zur Ultraschallkontrolle und dann kriegen wir einen Termin zur MAG3-Clearence. Das ist eine Nierenszintigraphie, die die Nierenfunktion darstellt und mit der man sehen kann, wie sehr dieser Defekt Pauls Nieren geschĂ€digt hat. Außerdem braucht man diese Untersuchung, um den Verlauf der nĂ€chsten Jahre objektiv beurteilen zu können. Leider bedeutet das wieder Sedierung und Strahlenbelastung mit radioaktiv markierter Infusion- aber ich sehe ja ein, dass man endlich mal eine verbindliche Aussage braucht. Wir bekamen dann auch noch ein neues Antibiotikum verschrieben, leider vertrĂ€gt der kleine hase das garnicht, man muss es in der Milch auflösen und jede Mahlzeit mit diesem Medikament spuckt er restlos wieder aus…. da mĂŒssen wir uns noch was Schlaues einfallen lassen.
Am Ende des GesprĂ€chs meinte der Arzt auf drĂ€ngendes Nachfragen meiner Oma noch, dass die Chance besteht, dass wir das Ganze einfach nur beobachten mĂŒssen und Paulchen keine weitere OP braucht und auch keinen gravierenden Nierenschaden davon getragen hat. Das war einfach das tollste Geburtstagsgeschenk, das eine hasenmama bekommen konnte!

Mein Geburtstag war dann auch noch richtig toll- ich hab eine HĂ€ngematte fĂŒr unseren Garten, GartenstĂŒhle, Blumen und eine Leder-Laptoptasche bekommen 🙂 Abends waren wir dann noch in einem sehr guten Restaurant essen und Paule war das liebste Baby auf der ganzen Welt!

Am Dienstag standen dann die zweiten Impfungen an- mein armer hase hat schon angefangen zu schreien, als die Arzthelferin ihn festgehalten hat. Er ließ sich danach auch kaum beruhigen und bekam natĂŒrlich auch gleich am Nachmittag Fieber. Viel war da also nicht mehr mit ihm anzufangen. Aber schon am Mittwoch war wieder alles in Ordnung. Gestern und heute hatten wir dann wunderschöne Sonnentage in unserem Garten. Der kleine Mann genießt die Sonne an den nackten FĂŒĂŸchen, seine bunte Gardine die zum Schutz vor Insekten an seinem Kinderwagen baumelt und SpuckeblĂ€schen machen- das ist nĂ€mlich neben lachen gerade seine absolute LieblingsbeschĂ€ftigung!

Wir wĂŒnschen euch ein schönes, sonniges Wochenende,

die glĂŒckliche hasenfamilie

Categories: Paulchen in der großen Welt | Tags: , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Halbzeit

Momentan tut sich bei uns nicht allzu viel… Eigentlich stimmt das ja nicht, denn es tut sich jeden Tag Gewaltiges- allerdings glaube ich kaum, dass sich außer mir noch jemand den ganzen Tag darĂŒber freuen kann, dass der kleine Paul anfĂ€ngt zu lĂ€cheln und zu erzĂ€hlen 🙂 Das tut er jetzt nĂ€mlich mit ganzer Hingabe- und ich sitze vor ihm und schmelze dahin 😉

Meistens geht es ihm auch ziemlich gut- schreien muss manchmal noch sein- aber wir Erwachsenen haben ja auch nicht jeden Tag gleich gute Laune. Meist bekommen der hasenmann und ich  auch ziemlich schnell raus, was das Problem ist und können es beheben- und wenn wir mal ratlos sind, hilft singen und beruhigend auf ihn einreden ziemlich gut.
Morgen hat er wieder einen Termin bei der Ergotherapeutin, ich möchte sie auch mal auf seine Fehlhaltung ansprechen, denn er hat eindeutig seine Schokoladenseite, auf die er sich immer dreht- jetzt wird das Köpfchen sogar schon ganz platt auf der Seite. Wir versuchen schon alles, damit er sich auch mal zur anderen Seite dreht- wir hÀngen Spielzeug auf, drehen seinen Laufstall um und doch liegt er zu 90% auf seiner Lieblingsseite. Hoffentlich kann uns die Ergotherapeutin einen Tipp geben.

Außerdem waren wir schon seit vier Wochen nicht mehr in der Klinik und wissen daher auch nicht, wie sich die Situation entwickelt hat. Irgendwie hab ich auch ziemlich Angst vor der nĂ€chsten Kontrolle- Angst, dass sich der Befund verschlechtert hat, Angst dass sich dieses Nierenproblem auf Paulchens Leben oder sogar seine Lebenserwartung auswirkt, Angst dass er wieder operiert werden muss…. Wir haben noch vier Wochen Zeit, uns Sorgen zu machen- denn erst dann steht der nĂ€chste Kontrolltermin an- also erst Halbzeit….

die hasenfrau

Categories: Paulchen in der großen Welt | Tags: , , , , , , , , , , | Leave a comment

Wieder hier

Endlich geht es mir wieder besser…. Nach dem Besuch meiner Schwester und ihrer Familie wurde ich am Sonntag Abend nĂ€mlich erstmal richtig schön krank- so richtig mit dolle Fieber und allem. War wirklich kein Spaß, vor allem das Stillen war sehr unangenehm und leider hab ich jetzt auch nicht mehr so viel Milch. Also ist wieder Stilltee trinken angesagt und hoffen, dass sich das wieder einpendelt, denn der kleine Mann ist sehr unglĂŒcklich, wenn er hungrig ist 🙂

Ansonsten gibt es von uns nicht viel Neues. Wir waren bei der U3, da war alles in Ordnung. Ebenso beim HĂŒftultraschall und der letzten Kontrolle in der Klinik. Leider hat sich der Nierenbefund nicht verbessert, aber immerhin auch nicht wirklich verschlechtert. Die Nierenbeckenstauung war bei der Kontrolle zuvor ja bei 6mm, jetzt sind wir wieder bei 7mm. Allerdings muss man ja auch bedenken, dass man nicht bei jeder Kontrolle genau die gleiche Ebene durch das Organ zu sehen bekommt und daher auch die Befunde nicht 100% miteinander vergleichbar sind. Schlimmer ist es jedenfalls nicht wirklich, aber dieser Befund lĂ€sst uns die vorherige Besserung natĂŒrlich auch weniger enthusiastisch sehen… Aber das Schöne ist, dass wir erst in 7 Wochen erneut zur Kontrolle mĂŒssen und dann vielleicht auch endlich mal das Antibiotikum absetzen dĂŒrfen.

Heute waren wir zum ersten Mal im Garten- der kleine Mann wusste noch nicht, was er mit den ganzen neuen EindrĂŒcken anfangen soll- aber er wird sich sicherlich noch dran gewöhnen. So, jetzt hat er aber auch schon wieder Hunger, schönen Abend noch

die hasenfrau

Categories: Paulchen in der großen Welt | Tags: , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Gute Nachrichten fĂŒr ein wunderschönes Wochenende

Gestern war es wieder soweit: die wöchentliche Kontrolle im Krankenhaus stand an. Also machten wir uns frĂŒh morgens auf den Weg. In der Klinik angekommen, wollten wir am liebsten gleich wieder gehen- es war eben ein typischer Freitag Morgen: jedes Kind, bei dem sich der Kinderarzt nicht ganz sicher war, stand jetzt mit seiner ganzen Familie und einem Einweisungsschein an der Anmeldung. Was an sich ja nicht schlimm gewesen wĂ€re, wenn nicht zwei ganz neue, ungelernte KrĂ€fte hinter dieser Anmeldung gesessen hĂ€tten. Also war warten angesagt- ganze 20 Minuten, bis wir uns ĂŒberhaupt erst anmelden konnten. Im Nachhinein auch kein Problem, denn leider war in der Nacht ein schwer krankes Baby geboren worden und der Oberarzt konnte nicht weg von der Station. Also konnten wir noch in aller Ruhe im Stillzimmer stillen und mit einem satten und halbwegs zufriedenen Kind zum Ultraschall gehen. Das Ergebnis gab Anlass zur Freude: die Harnleiter sind zwar noch immer sehr weit (von ehemals 8mm auf 7mm Durchmesser), haben aber eine gute Peristaltik- das heißt, die Muskulatur in den Harnleitern arbeitet gut und transportiert den Urin immer schön von der Niere in Richtung Harnblase- so soll es sein 🙂 Das wirklich Schöne ist aber, dass die Nierenbeckenerweiterung auf beiden Seiten zurĂŒckgegangen ist. Ehemals waren wir bei guten 8mm auf beiden Seiten und gestern waren es nur noch 6mm auf beiden Seiten. Außerdem wachsen die Nieren gut, was bedeutet, dass es jetzt prozentual mehr Nierengewebe als aufgestautes Nierenbecken gibt. Der Oberarzt war sehr zufrieden- um die Kontrastmitteluntersuchung werden wir wohl trotzdem nicht rumkommen, aber gestern wurde die leise Vermutung geĂ€ußert, dass wir vielleicht doch keine Nierenbeckenplastik brauchen- also keine OP mehr! Wenn das mal keine guten Nachrichten sind 😀 So gut, dass wir jetzt nur noch alle zwei Wochen zur Kontrolle kommen mĂŒssen- wir freuen uns so!

Mit diesen guten Ergebnissen im GepĂ€ck gingen wir im Anschluss auf die Neonatologie, den versprochenen Besuch machen. Eigentlich dachten wir, dass die Stimmung wegen des schwer kranken Neugeborenen nicht sehr gut sei- aber alle haben sich wirklich gefreut, uns wieder zu sehen. Der Kleine war noch wach und so wurde er gleich von unserer Lieblingsschwester auf den Arm genommen und geknuddelt- sie kam aus dem SchwĂ€rmen nicht mehr raus 🙂 Ich konnte meine Muffins und Cookies abgeben und eine schöne Dankeskarte mit Foto von Paulchen hatten wir auch noch dabei. Trotz der vielen Arbeit hatten wir wirklich das GefĂŒhl, dass die Damen sich ĂŒber unseren Besuch sehr gefreut haben- wir verabschiedeten uns mit dem Versprechen, bald mal wieder vorbei zu schauen. Insgesamt war es nach dem anfĂ€nglichen Stress doch ein sehr schöner Vormittag im Klinikum 🙂

Heute kommen Paul-Benetts Großeltern aus SĂŒddeutschland. Ich freu mich schon auf sie und sie können es garnicht erwarten, ihren zweiten Enkel auch endlich live und in Farbe zu sehen. Deshalb muss ich jetzt noch kurz durch die Wohnung wischen und aufrĂ€umen, der kleine Mann bekommt sicherlich auch gleich wieder Hunger…

Ich wĂŒnsche euch ein schönes Wochenende, genießt die Sonne und den Hauch von FrĂŒhling

eine sehr glĂŒckliche hasenfrau

Categories: Paulchen in der großen Welt | Tags: , , , , , , , , , , , , , , , | 2 Comments

Nicht der Versuch….

… allein das Durchhalten wird belohnt.

– alte Hebammenweisheit-

Jaja, ziemlich wahr… das sag ich mir momentan so um die acht mal am Tag. Stillen ist zwar wunderschön, aber auch sehr anstrengend und manchmal durchaus schmerzhaft. HĂ€tte ich ein gesundes Kind bekommen, bin ich mir nicht sicher, ob ich das durchgezogen hĂ€tte. Ja, steinigt mich ruhig- ich dachte auch immer nach einer Geburt ist das bisschen Schmerzen beim Stillen gut auszuhalten- aber ganz ehrlich: wenn der Sohnemann vor lauter Hunger mal deine halbe Brustwarze abgebissen hat, ĂŒberlegst du dir das wirklich nochmal.
Inzwischen sind wir aber ein ziemlich gutes Team, es klappt sogar fern ab vom heimischen Sofa und die Schmerzen werden auch ertrĂ€glicher- der kleine Mann lernt dazu 🙂 Nachts schlĂ€ft er schon zwischen vier und fĂŒnf Stunden durch, also nur einmal aufstehen pro Nacht, das ist wirklich schön! TagsĂŒber heißt es dann aber schonmal nach zwei Stunden: HUNGER!!!

Heute waren wir zum ersten Mal in der Mensa essen. Dazu muss man sagen, dass der hasenmann Ehrenmitglied im Studentenclub ist, der sich im Keller der Mensa befindet, also essen wir meist in den ClubrĂ€umen und nicht im großen Mensasaal. Dort wurde Paulchen dann auch gleich bestaunt und bekam eine sehr schöne Biene-Maja-Garderobe und einen Sigikid Frosch geschenkt 🙂 Danach gings ab zum Windel- und Wocheneinkauf- also ein sehr ausgefĂŒllter Tag, aber Paulchen hat es gefallen und er hat schön brav den ganzen Nachmittag verschlafen. (PS: Einkaufswagen mit Platz fĂŒr die Babyschale sind total unpraktisch- musste mal gesagt werden….)
Morgen kommt unsere Hebamme und wiegt den kleinen Kerl nochmal- ich bin ja schon sehr gespannt… Hoffentlich ist er bald schwer genug fĂŒr die Babytrage, denn die hasenfrau allein mit Kinderwagen und Hund klappt nicht wirklich. Am Donnerstag steht dann der erste Termin bei der KinderĂ€rztin an und am Freitag die wöchentliche Kontrolle im Klinikum.

der hasenmann muss heute nicht so lange arbeiten, also werden wir heut Abend noch GipsabdrĂŒcke von den HĂ€nden und FĂŒĂŸchen unseres kleinen Pauls machen, denn leider haben wir keinen Fußabdruck von ihm, weil die Neonatologen ihn ja gleich mit auf die Intensivstation genommen hatten… Das wird sicherlich witzig- und das Baden danach lohnt sich wenigstens 🙂
In diesem Sinne wĂŒnsche ich euch einen schönen Abend

die hasenfrau 

Categories: Paulchen in der großen Welt | Tags: , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Blog at WordPress.com.